Der erste Cappenberger Gottfried Marathon ist gelaufen.

Das Projekt LebensWert hat mit einer neuen Veranstaltung für Begeisterung in der Läuferszene gesorgt. Die Kommentare in den Sozialen Netzwerke waren eindeutig: Der Gottfried-Marathon soll sich im Sportkalender etablieren. 

Cappenberg. Wer am Sonntag die rund 150 Läufer beobachtete, sah viele lächelnde Gesichter. Der Gottfried-Marathon rund um das Schloss Cappenberg hatte zwar ein anspruchsvolles Profil. Doch das konnte den Startern die gute Laune nicht vermiesen. „Sie waren froh, dass nach den ganzen coronabedingten Ausfällen so ein Event mal wieder möglich war“, berichtet Pater Tobias Breer, der die Veranstaltung mit seinem Team vom Projekt LebensWert organisierte. 

Das Jahr 2022 steht in Cappenberg im Zeichen eines großen Jubiläums. Im Ortsteil der Stadt Selm heißt es „900 Jahre Kloster Cappenberg“. Im Jahr 1122 übertrug Graf Gottfried von Cappenberg seine Burg dem soeben gegründeten Orden der Prämonstratenser. Da Pater Tobias sich für den Laufsport stark macht, bettete er in das Jubiläumsjahr auch eine große Sportveranstaltung ein. Selbstverständlich ging der Prämonstratenser auch an den Start. Für den bekannten Marathon-Pater war es ein Heimspiel. Er stammt aus Werne und wuchs in unmittelbarer Nachbarschaft zu Cappenberg auf. Der Marathon-Pater, wie Pater Tobias auch in der Läuferszene genannt wird, absolvierte seinen 142. Marathon an diesem sonnigen Tag. 

„Die Stimmung am Sonntag war ausgezeichnet“, sagt Pater Tobias. Dementsprechend positiv fielen die Beiträge in den Sozialen Netzwerken aus. „Eine tollorganisierte, familiäre Veranstaltung. Danke an die netten, freundlichen Helfer. Mit einem Lächeln im Gesicht wurde ich bestens versorgt. Da hat sich die weite Anreise aus Mönchengladbach gelohnt“, lautete etwa ein Kommentar auf Facebook. „Danke für die tolle Veranstaltung und die liebe und reichliche Verpflegung“, schrieb eine FacebookNutzerin im Anschluss an den Gottfried-Marathon. Ein besonderer Dank ging an die Familie Breer, an die Mitglieder der Pfarrgemeinde Cappenberg und weitere Helfer und Helferinnen versorgten die Läufer und Läuferinnen während der Laufveranstaltung. „Das Deutsche Rote Kreuz von der Stadt Selm kam an diesem Tag kaum zu Einsatz, es war aber gut, dass vier Sanitäter bei dieser Veranstaltung dabei waren, so Pater Tobias. Die Bäckerei Büsch aus Kamp Lintfort sowie der Getränkemarkt Bispinghoff und der Dorfladen Cappenberg, Inhaber Andreas Kurze, sorgten mit ihren Sachspenden dafür, dass die Teilnehmer entlang der Strecke genug zu Essen und Trinken hatten. 

Da die erste Auflage des Gottfried-Marathons ein großer Erfolg war, planen die Organisatoren bereits eine Fortsetzung im nächsten Jahr. „Die Strecke führt durch eine so wunderschöne Landschaft“, betont Pater Tobias. „Deshalb wollen wir die Veranstaltung im Laufkalender etablieren.“ Um Sportler verschiedener Leistungsstärken anzusprechen, soll es auch in Zukunft wieder mehrere Kategorien geben. Bei der Premiere nahmen viele Sportler die zehn Kilometer in Angriff. Wer eine größere Ausdauer hatte, konnte sich beim Halbmarathon (21,2 Kilometer), beim klassischen Marathon (42,195 Kilometer), beim Ultralauf (52,5 Kilometer) beweisen. 

Der Gottfried-Marathon diente auch wieder einem guten Zweck. Der Erlös ging an die Kindertageseinrichtung St. Johannes in Cappenberg. Von dem Geld wiederum wird für eine Woche ein Zirkuszelt finanziert. Dort können die Kinder zu Zauberern und Artisten werden. „Es ist immer schön, wenn wir mit solchen Aktionen für Freude sorgen können“, sagt Pater Tobias. „Das wollen wir auch in Zukunft durch den Gottfried-Marathon erreichen.“ 

Weitere Infos unter: www.pater-tobias.de 

Spendenkonto: Projekt LebensWert 

BIC: GENODED1BBE IBAN: 

DE34360602950010766036 

Spendenquittungen werden ausgestellt. 

Das Buch der Marathon-Pater Mehr als 140 extreme Läufe unter anderem durch die sengende Hitze der Wüste absolvierte Pater Tobias, um bedürftigen Kindern zu helfen. Unterstützen Sie seine gemeinnützige Arbeit und bestellen Sie das Buch „Der Marathon-Pater“ unter: www.pater-tobias.de/pater-tobias/buchbestellung. Die Hälfte des Verkaufspreises von 18 Euro geht an das gemeinnützige Projekt von Pater Tobias. 

Über das Projekt LebensWert Neben der Sozialberatung deckt das Projekt LebensWert ein breites Spektrum an Hilfsangeboten ab. Es reicht von Amtsbegleitungen über Deutschkurse und Bewerbungstrainings bis hin zur professionellen Seelsorge. Zum Projekt gehört noch das Kinderhilfswerk KiPa-cash-4-kids, das Patenschaften für Kinder übernimmt, damit sie sich zum Beispiel die Mitgliedschaft in einem Sportverein leisten können. Hinzu kommen Koch- und Schwimmkurse sowie Ferienfreizeiten.


Dirk Trawka