Gregorian Grace

Mit strahlenden Gesichtern verließen viele Konzertbesucher am vergangenen Freitag die Herz-Jesu-Kirche in Neumühl. Über 130 Zuhörer freuten sich nach den Konzertabsagen während der Corona-Pandemie in der besonders akzentuiert beleuchteten Kirche den Sängerinnen und Sängern von Gregorian Grace zu lauschen und zwischen den Gesängen kräftig zu applaudieren. Die klassisch ausgebildeten Künstler:innen  trugen im ersten Teil mittelalterliche gregorianische Choräle auf Latein wie „Ave Maris Stella“ oder „Laudemus Virginem“ und nach der Pause Popsongs der Neuzeit vor, darunter „Ameno“, „Take on me““ von Aha oder „Hallelujah“ von Leonard Cohen. Der Erlös des Konzertes ist für das Kinderhilfswerk KiPa-cash-4-kids des Projekt LebensWert gGmbH bestimmt.

 

Foto Barbara Hackert


Dirk Trawka